Quartier Potsdamer Platz
Stadtleitsystem

Das Quar­tier Pots­da­mer Platz ge­hört zu den meist­be­such­ten Or­ten Ber­lins. Täg­lich kom­men bis zu 100.000 Men­schen hier­her, um die ein­zig­ar­ti­ge Mi­schung aus Shop­ping, En­ter­tain­ment und Welt­stadt­flair zu er­le­ben – un­ter ih­nen vie­le Tou­ris­ten, für die die Ori­en­tie­rung auf dem 68.000 qm gro­ßen Ge­län­de samt Tief­ga­ra­gen eine be­son­ders gro­ße Rol­le spielt. Mo­ni­teurs konn­te den Wett­be­werb für das Leit­sys­tem mit ei­nem for­ma­len und in­halt­li­chen Kon­zept für sich ent­schei­den: Der strah­len­för­mi­ge Quer­schnitt der Schil­der ist aus der To­po­gra­phie des Quar­tiers selbst ab­ge­lei­tet. Alle drei Tief­ga­ra­gen er­hiel­ten ein­deu­ti­ge­re Be­nen­nun­gen und eine farb­li­che Neu­struk­tu­rie­rung, die auch eine at­mo­sphä­ri­sche Auf­wer­tung mit sich brach­te. Ober- und un­ter­ir­di­sches Leit­sys­tem grei­fen nun naht­los in­ein­an­der und sind gra­fisch und in­halt­lich ver­zahnt.

Quar­tier Pots­da­mer Platz

Fuß­gän­ger- und Park­leit­sys­tem
Au­ßen­be­reich
Tief­ga­ra­gen­be­schil­de­rung

Ber­lin 2013

Auf­trag­ge­ber

PPMG Pots­da­mer Platz
Ma­nage­ment GmbH

Ar­chi­tek­tur

Ara­ta Iso­z­aki
Chris­toph Kohl­be­cker
Prof. Hans Koll­hoff
Ul­ri­ke und Wolf­ram Wöhr
José Ra­fa­el Mo­neo
Ren­zo Pia­no
Ri­chard Ro­gers

Flä­che

68.000 qm
19 Ge­bäu­de, 10 Stra­ßen
2 Plät­ze, 3 Tief­ga­ra­gen

Fo­tos

Ste­fan Schil­ling

Aus­zeich­nun­gen

Ico­nic Awards 2013
Com­mu­ni­ca­ti­on – Sign­pos­ting sys­tem

Foto Stefan Schilling

Foto Stefan Schilling

Foto Stefan Schilling

Passend zum Gesamtkonzept entwickelte Moniteurs eine eigene Piktogrammfamilie. Abgewinkelte Ecken und leuchtende Farben unterstreichen die frische, technoide Anmutung, die auch vielen Gebäuden am Potsdamer Platz zueigen ist.

Foto Stefan Schilling

Foto Stefan Schilling

Die Tiefgaragen erhielten selbsterklärende Namen wie „Shopping“, „Kino/Hotel“ und „Theater“. So verweisen sie direkt auf die Orte, die oberhalb der Parkgaragen liegen.

Die meisten Menschen besuchen das Quartier von Norden aus. Aus Frequenzzählungen lassen sich ebenso wie aus anderen Messungen, Befragungen und Beobachtungen vor Ort Rückschlüsse für das Leit- und Orientierungssystem ziehen. Sie beeinflussen das inhaltliche und gestalterische Konzept: die Lenkung von Besuchern und Kunden durch die Positionierung von Informationsträgern ebenso wie die Informationstypen und Informationsmengen.