Märkisches Viertel
Stadtleitsystem

Das Mär­ki­sche Vier­tel in Ber­lin ist eine Groß­raum­sied­lung mit 3,2 Qua­drat­ki­lo­me­tern Grö­ße und na­he­zu 40.000 Be­woh­nern, die Ori­en­tie­rung dort fällt schwer. Be­reits 2006 be­fass­te sich Mo­ni­teurs in­ten­siv mit die­sem Stadt­teil und ent­wi­ckel­te im Auf­trag der Geso­bau ein Leit­sys­tem für meh­re­re Wohn­haus­grup­pen. 2013 lob­te das Be­zirks­amt Ber­lin Rei­ni­cken­dorf ei­nen Wett­be­werb um ein Ori­en­tie­rungs- und Leit­sys­tem aus, den Mo­ni­teurs für sich ent­schei­den konn­te. In der An­fangs­pha­se hat Mo­ni­teurs eng mit dem Ber­li­ner Büro PSY:PLAN zu­sam­men­ge­ar­bei­tet, die das Pro­jekt durch ar­chi­tek­tur- und wahr­neh­mungs­psy­cho­lo­gi­sche For­schung und Be­ra­tung be­glei­tet hat.

Mär­ki­sches Vier­tel

Stadt­leit­sys­tem

Ber­lin 2016

Auf­trag­ge­ber

Be­zirks­amt Ber­lin Rei­ni­cken­dorf

Flä­che

3,2 km2

Moniteurs hat ein Konzept mit hohem Merk- und Wiedererkennungswert entwickelt. Die Hierarchie der Zielpunkte ist durch den Kontrast zwischen Regular- und Bold-Schnitt schnell erfassbar, eine Zeitangabe der übergeordneten Ziele intuitiv wahrnehmbar. Auf Bestehendes aufbauen, erneuern und erweitern war der Grundtenor des Konzepts, da in den letzten paar Jahren eine Vielzahl von unterschiedlichen Stelen in vielen Farben für die Wohnhausgruppen der Gesobau aufgestellt wurden.

Ein aufs Wesentliche reduzierter Übersichtsplan mit 5-Minuten-Radius markiert nicht nur Ziele von öffentlichem Interesse entlang der Autostraßen sondern fokussiert auch stark den Grünraum, um dort die Attraktivität und Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Auf neutralen Hintergründen wird durch eine Highlightfarbe das Wegenetze verdeutlicht – das Quartier in kleine, leicht erfassbare Teile zerlegt.

Moniteurs hat eine Vielzahl von individuell auf das Märkische Viertel abgestimmten Piktogrammen entwickelt – passend zu den runden Formen des entwickelten Leitsystems und der gewählten Typografie, um eine zeitgemäße Identität zu schaffen.

Der Übersichtsplan ist zentraler Bestandteil des Leitsystems und wurde auch als Plakat umgesetzt und in Einrichtungen und öffentlichen Gebäuden im Märkischen Viertel verteilt.