Kulturpalast Dresden
Orientierungssystem

Im Zen­trum von Dres­den wird ein Ort der Be­geg­nung und des Aus­tau­sches wie­der er­öff­net – der Kul­tur­pa­last. Das denk­mal­ge­schütz­te Ge­bäu­de, von gmp Ar­chi­tek­ten sa­niert und neu ge­stal­tet, ver­eint Mu­sik, Wis­sen und Thea­ter un­ter ei­nem Dach. Vie­le ver­schie­de­ne Men­schen wer­den sich in Zu­kunft im Kul­tur­pa­last be­we­gen. Alle ha­ben un­ter­schied­li­che Be­dürf­nis­se und su­chen an­de­re Orte im Ge­bäu­de auf. Die We­geströ­me der ein­zel­nen Be­nut­zer­grup­pen, der Bi­blio­theks-, Phil­har­mo­nie und Ka­ba­rett­be­su­cher über­schnei­den sich und tren­nen sich wie­der von­ein­an­der – al­len gilt es zu je­der Zeit eine op­ti­ma­le Ori­en­tie­rung zu bie­ten.

Kul­tur­pa­last Dres­den

Ori­en­tie­rungs­sys­tem
In­nen­ge­län­de

Dres­den 2016/​17

Auf­trag­ge­ber

Kom­mu­na­le Im­mo­bi­li­en Dres­den GmbH & Co. KG

Ar­chi­tek­tur

gmp Ar­chi­tek­ten von Ger­kan, Marg und Part­ner

Flä­che

37.000 qm

Fo­tos

Ste­fan Schil­ling

Die Zielpunkte werden inhaltich und grafisch leicht unterschiedlich gehandhabt: die Primärzielpunkte werden zweisprachig ausgewiesen in großen roten Lettern, die Sekundärzielpunkte werden etwas kleiner und farblich anders dargestellt und erhalten ein schnell erfassbares Piktogramm um international verständlich zu sein.

Material und Farbigkeit des Leitsystems sind von der markanten Innenarchitektur abgeleitet. Warme Farbtöne wie Kupfer und Rot spiegeln sich in der Beschriftung wieder.

Passend zum Gesamtkonzept entwickelte Moniteurs ausgehend von der CI-Schrift eine eigene Piktogrammfamilie.

Die Schrift wird wie bereits im ursprünglichem Kulturpalast direkt in Einzellettern auf die Wände appliziert. Da das Gebäude sehr großzügig und offen gestaltet ist, ergeben sich häufig große Lesedistanzen. Die Schriftgröße wurde entsprechend groß gewählt und ist komfortabel zu lesen.

Das Konzept für die Benennung der Blöcke und Zugänge des Konzertsaals wurde gemeinsam mit der Philharmonie Dresden erarbeitet und von uns bis zur Reihen- und Sitznummerierung betreut. Auch für die Beschriftung der Garderoben für die Konzert- und Kabarettbesucher gab es klare Vorgaben. (Überall kommt die Hausschrift des Kulturpalastes zum Einsatz.)

Die Schildträger in der Bibliothek entwickeln sich aus der einfachen Fläche und umschließen als Eckschild die markanten Säulen.

Übersichtsplan der Bibliothek: Die Ebenen werden in einer warmen und kalten Farbwelt codiert. Die Kontraste wurden auf rot-grün Schwäche geprüft.