Helmholtz-Zentrum
Besucherweg

Das Helm­holtz-Zen­trum Ber­lin ist ei­nes der be­kann­tes­ten For­schungs­zen­tren welt­weit. 2.500 der ex­zel­len­tes­ten Köp­fe aus Wis­sen­schaft und Tech­nik for­schen hier im Be­reich Ma­te­ria­li­en und En­er­gie. Die­ses The­ma greift das Kon­zept von Mo­ni­teurs und den Land­schafts­ar­chi­tek­ten Gla­ßer und Da­gen­bach auf, in­dem es den bis da­hin we­nig re­prä­sen­ta­ti­ven Zu­fahrts­weg zum For­schungs­zen­trum in eine Wel­len­land­schaft ver­wan­delt. Wel­len sind der ge­mein­sa­me Nen­ner von En­er­gie und Ma­gnet­fel­dern – hier wer­den sie zu Ste­len, die die Rich­tung zum For­schungs­zen­trum wei­sen und auf dem Weg dort­hin In­for­ma­tio­nen über des­sen Grün­der, Leit­ide­en und The­ma­ti­ken ver­mit­teln. Das Leit­sys­tem wird hier zum Land­mark, das ori­en­tiert, ver­tieft und ein Image auf­baut. Die in die Wel­len­struk­tur in­te­grier­ten Bän­ke la­den da­bei zum Ver­wei­len ein.

Helm­holtz-Zen­trum

Be­su­cher-We­ge­füh­rung und In­for­ma­ti­ons­sys­tem Au­ßen­ge­län­de

Ber­lin 2010

Auf­trag­ge­ber

Helm­holtz-Zen­trum Ber­lin für Ma­te­ria­li­en und En­er­gie GmbH

Gar­ten- und Land­schafts­ar­chi­tek­tur

Gla­ßer und Da­gen­bach

Stre­cke

500 m lang

Foto Udo Dagenbach

Jede Stele verfügt über eine abstrakte Informationsgrafik zu thematischen Schwerpunkten des Helmholtz-Zentrums Berlin – hier eine Visualisierung von „Energie bündeln“.

Foto Udo Dagenbach

Elektromagnetische Welle
Wellen sind der gemeinsame Nenner von Energie und Magnetfeldern. Sie stehen im Mittelpunkt der Forschung am Helmholtz-Zentrum. Der Entwurf greift ihre Sinuskurven auf und empfindet deren obere Hälfte in Form von passend zurechtgeschnittenen Buchsbäumen und Edelstahlstelen nach. Das technisch anmutende Material der Stelen steht in reizvollen Kontrast zur umgebenden Natur.