Flughafen Stuttgart
Beratung zum Orientierungssystem

Mit rund 9,5 Mio PAX im Jahr und 400 Starts und Lan­dun­gen pro Tag zu über 100 Flug­zie­len ist der Flug­ha­fen Stutt­gart ei­ner der ver­kehrs­reichs­ten Deutsch­la nds.Ziel ist es, die Weg­wei­sung in den vier Ter­mi­nals zu op­ti­mie­ren, alle Men­schen schnell und si­cher zu ih­rem Gate zu füh­ren. Das Leit­sys­tem wur­de be­reits in den letz­ten Jah­ren dy­na­mi­siert, jetzt galt es zu un­ter­su­chen, wo es Mög­lich­kei­ten zur Ver­bes­se­rung des In­for­ma­ti­ons­de­signs gab. Nach aus­führ­li­cher Ana­ly­se der Si­tua­ti­on vor Ort be­riet Mo­ni­teurs das Ter­mi­nal­ma­nage­ment und die Ge­schäfts­füh­rung im Hin­blick auf die In­for­ma­ti­ons­ar­chi­tek­tur, Be­nen­nungs­sys­tem, Gra­fik, ana­lo­ge We­ge­füh­rung und di­gi­tal Si­gna­ge. Die fle­xi­ble We­ge­füh­rung zu den Si­cher­heits­kon­trol­len un­ter Be­rück­sich­ti­gung der Aus­las­tung war da­bei ei­nes der Haupt­kri­te­ri­en. Ers­te Mo­du­le sind be­reits um­ge­setzt.

Man­fred Rom­mel Flug­ha­fen

Be­ra­tung zum Ori­en­tie­rungs­sys­tem

Ber­lin 2013

Ar­chi­tek­tur

gmp Ar­chi­tek­ten von Ger­kan, Marg und Part­ner

Flä­che

rund 400 Hekt­ar, da­von rund 190 Hekt­ar Grün­flä­che

Ka­pa­zi­tät

400 pro Tag Starts und Lan­dun­gen zu über 100 Flug­zie­len

Die In­for­ma­ti­ons­ver­mitt­lung „vom Gro­ben zum Fei­nen" ver­hin­dert eine Über­in­for­ma­ti­on. Lo­gisch folgt dar­aus eine lü­cken­lo­se In­for­ma­ti­ons­ket­te, un­er­läss­lich für ein sehr gut funk­tio­nie­ren­des Leit­sys­tem.

Im Be­reich des Se­cu­ri­ty Durch­gangs wur­den zwei Mo­ni­to­re für dy­na­mi­sche In­for­ma­tio­nen in die bis­her ana­lo­ge Weg­wei­sung in­te­griert.

Ana­ly­se und Auf­zei­gen von Kenn­zeich­nungs­va­ri­an­ten für Luft- und Land­sei­te.

Leicht ver­ständ­li­che Ter­mi­nal­kenn­zeich­nung in Ab­flug­ebe­ne und An­kunfts­ebe­ne.