E-Werk
Orientierungssystem

Das alte Elek­tri­zi­täts­werk in der Ber­li­ner Stadt­mit­te ist heu­te eine der be­kann­tes­ten Event­lo­ca­ti­ons Ber­lins und bie­tet zu­gleich Bü­ro­flä­chen für gro­ße Kon­fe­ren­zen. Die­se un­ter­schied­li­che Nut­zung – bei Tag und bei Nacht, für se­riö­se Ta­gun­gen eben­so wie für gla­mou­rö­se Fei­ern – spie­gelt die Ge­stal­tung des Ori­en­tie­rungs­sys­tems wi­der. Aus­ge­hend von den The­men „Elek­tri­zi­tät“, „Licht“ und „Lei­ter­plat­ten“ ent­wi­ckel­te Mo­ni­teurs eine Schrift, de­ren Mehr­fach-Kon­tu­rie­rung an ty­pi­sche Leucht­re­kla­men er­in­nert. Auf gel­be Acryl­plat­ten gra­viert, ver­stär­ken die Buch­sta­ben das Selbst­leuch­ten des Ma­te­ri­als. Zu­gleich bleibt der Ent­wurf so mi­ni­ma­lis­tisch, dass er auch in den Kon­fe­renz­räu­men des E-Werks funk­tio­niert – und die be­son­de­re Aus­strah­lung der In­dus­trie­ar­chi­tek­tur un­ter­streicht.

ewerk

Leit- und Ori­en­tie­rungs­sys­tem
In­nen­be­reich

Ber­lin 2010

Auf­trag­ge­ber

SPM Real Es­ta­te GmbH

Ar­chi­tek­tur

Hans Hein­rich Mül­ler (1928)
HSH Ho­yer Schin­de­le Hirschmül­ler
(Sa­nie­rung und Um­bau ei­nes In­dus­trie­denk­mals)

Flä­che

13.000 qm

Foto ewerk GmbH

Die Schrift „Diva“ ent­wi­ckel­te Mo­ni­teurs so wei­ter, dass sie eine stär­ke­re Bin­nen­kon­tu­rie­rung be­kam – in An­leh­nung an alte Leucht­re­kla­men, bei de­nen meh­re­re par­al­lel lau­fen­de Ne­on­röh­ren das Licht ver­stär­ken. In mo­der­ner An­mu­tung sind hier nicht alle Kon­tu­ren kom­plett aus­ge­füllt, son­dern be­wusst Lü­cken ge­las­sen.

Der Ent­wurf er­laubt viel­fäl­ti­ge Va­ri­an­ten: So gibt es ne­ben un­be­leuch­te­ten Schil­dern auch sol­che mit LED. Schil­der, die man für be­stimm­te Events in­di­vi­du­ell be­stü­cken kann, er­lau­ben größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät.