AachenMünchener Versicherung
Orientierungssystem

Der neue Sitz der Aa­chen­Mün­che­ner Ver­si­che­rung im Zen­trum von Aa­chen be­sticht durch sei­ne durch­läs­si­ge Ar­chi­tek­tur. Eine glä­ser­ne Brü­cke ver­bin­det die ver­schie­de­nen Ge­bäu­de­tei­le und lässt Raum für Fuß­gän­ger­zo­nen und ein­zel­ne Ge­schäf­te. Dies er­höht die städ­te­bau­li­che At­trak­ti­vi­tät und stellt zu­gleich be­son­de­re An­for­de­run­gen an das Leit­sys­tem, das den An­sprü­chen un­ter­schied­li­cher Nut­zer­grup­pen – Kun­den der Aa­chen­Mün­che­ner eben­so wie Zu­lie­fe­rern – ge­recht wer­den muss. Mo­ni­teurs griff die Grund­idee der Fas­sa­den­ge­stal­tung auf, in­dem Form, Ma­te­ri­al und Far­big­keit der Leit­sys­tem-Ste­len di­rekt aus ihr ab­ge­lei­tet wur­den: Hohe Recht­ecke tra­gen die In­for­ma­ti­on und ge­ben den­noch den Blick auf das Ge­bäu­de frei. Er­gänzt wird dies durch de­zen­te Be­schrif­tun­gen di­rekt am Ge­bäu­de der Aa­chen­Mün­che­ner.

Aa­chen­Mün­che­ner Ver­si­che­rung

Ori­en­tie­rungs- und Leit­sys­tem
Au­ßen­ge­län­de

Aa­chen 2011

Auf­trag­ge­ber

Aa­chen­Mün­che­ner Ver­si­che­rung AG

Ar­chi­tek­tur

ka­da­witt­feld­ar­chi­tek­tur

Flä­che

29.000 qm

Fo­tos

Ste­fan Schil­ling

Das Leitsystem greift die Fassadenformate und Materialien der Gebäude auf. Die Stelen lassen den Blick frei als „Fenster“ zum Gebäude.

An der Fassade entlang zum Haupteingang